INFORMATIONEN

Behandlungskosten und Abrechnung

 

Die privaten Krankenversicherungen erstatten abhängig vom Versicherungsvertrag die Kosten für die Behandlung. Mittlerweile übernehmen auch viele gesetzliche Kassen Teile der Kosten.

 

Ich komme allen Anforderungen der Krankenkassen nach. Ich bin Mitglied in einem Berufsverband für Osteopathie und verfüge über die geforderte Mindestanzahl von insgesamt 1.350 Ausbildungsstunden.

 

Damit es zu keinen Missverständnissen kommt, empfehle ich Ihnen, sich vorab bei Ihrer Krankenkasse hinsichtlich einer möglichen Kostenübernahme zu informieren.

Gesetzliche Krankenkassen erstatten in der Regel einen Teil der Kosten. Dabei hat aber jede Krankenkasse unterschiedliche Regelungen hinsichtlich der Erstattung der Kosten.


Hinweise zur Abrechnung von ostheopatischen Behandlungen

  • Abrechnung der Behandlung nach der Gebührenverordnung für Heilpraktiker
  • Osteopathische Behandlungen durch einen Heilpraktiker können vom Krankenversicherungsträger ganz oder teilweise erstattet werden. Den genauen Rahmen über die Höhe einer möglichen Kostenerstattung in Ihrem persönlichen Fall erfragen Sie bitte vor Ihrem ersten Termin bei Ihrer Krankenversicherung.
  • bei privat versicherten Patienten
  • bei gesetzlich versicherten Patienten mit und ohne privater Zusatzversicherung
  • bei Beihilfe versicherten Patienten und Beamtenkassen

Beispiel 1: Manche Versicherungen erstatten bis zu 6 Behandlungen pro Jahr mit bis zu 40%. Andere Versicherungen, wie zum Beispiel die Techniker Krankenkasse, bezuschussen z.B. bis zu 3 Behandlungen im Jahr mit insgesamt 120 Euro.

 

Beispiel 2: Manche Krankenkassen fordern vorab ein Rezept vom Arzt, andere wiederum akzeptieren die Rechnung ohne die Vorlage eines Rezeptes im voraus.

 

 

Ihre Praxis für Osteopathie in Bochum